Crossmedia Konferenz 2014

Konferenzband zur TCCM 2014 ist erschienen

Mitteilung vom 01.08.2014:
Konferenzband zur Think CROSS — Change MEDIA 2014 ist erschienen

:: Vorschau

 

Der Band zur Konferenz Think CROSS - Change MEDIA 2014 ist da!
Im Verlag BOD ist jetzt der Begleitband zur Konferenz mit ausgewählten Beiträgen erschienen und wir danken an dieser Stelle nocheinmal allen Autoren und den Designerinnen Manuela Rohde und Constanze Langer, die für Satz, Layout und Umschlaggestaltung verantwortlich zeichnen. Bestellt werden kann der 348 Seiten starke Band mit Beiträgen zu Themen von Content und Design für Social Media über Open Data bis zu Crossmedialem Storytelling ab sofort unter:
http://www.bod.de/.../think-cross-change-media-crossmedia-2014...

Demnächst erscheinen auf dieser Seite außerdem Ausschnitte aus einzelnen Beiträgen des Konferenzbandes.

Pressepaket zum 22.03.2014

TCCM 2014 am Samstag, 22.03.2014

:: Download als Word-Datei

 

Pressepaket zum 21.03.2014

TCCM 2014 am Freitag, 21.03.2014

:: Download als Word-Datei

 

:: Download Foto 1 (Quelle Matthias Piekacz)

:: Download Foto 2 (Quelle Matthias Piekacz)

Pressepaket zum 20.03.2014

TCCM 2014 am Donnerstag, 20.03.2014

:: Download als Word-Datei

Das Internet als moralische Anstalt

:: Download als Word-Datei

Interview Florian Brody

:: Download als Word-Datei

:: Vorschau TCCM 2104 am Donnerstag 20. März 2014

 

Elfenbeinturm meets Garage

Startschuss für Fachkonferenz Think CROSS - Change MEDIA

 

Heute startet die zweite Auflage der interdisziplinären TCCM14. Aus den Bereichen Journalismus, Interactions Design und Medienmanagement sowie Politik und Zivilgesellschaft treffen sich Wissenschaftler und Praktiker zum Austausch neuer Entwicklungen, Netzwerken und Sich-inspirieren-lassen. Über 60 Referenten sind bis zum 22.03. 2014 auf dem Magdeburger Hochschulcampus in Vorträgen und Workshops zu erleben.

 

Think CROSS - Change MEDIA reloaded

Der Konferenzerstling in 2012 war mit über 30 Referenten und 200 Besuchern ein Erfolg, an den die Ausrichter, der Masterstudiengang Cross Media der Hochschule Magdeburg-Stendal, gern wieder anknüpfen wollten. Dazu haben sie sich Kooperationspartner ins Boot geholt: den Mitteldeutschen Rundfunk und die Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt. In diesem Zuge konnte für den Eröffnungsvortrag Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, gewonnen werden. Sein Thema: "Möglichkeiten und Grenzen der digitalen Medien in der politischen Bildung". Der Vortrag ist ein Beitrag aus dem Themenbereich "Demokratie im Netz - Partizipation".

 

TCCM 14 - Die Themen

Die insgesamt neun Themengebiete könnten drei kleinere Überschriften bekommen: Connected, Shared, Changed. Dafür konnten in ihren Branchen z.T. namhafte Referenten gewonnen werden.

Hinter Connected stehen Beiträge aus den Bereichen Connected/Social TV, Internet der Dinge und Onlinekollaboration. Als Referenten hervorzuheben wären Henry Bauer von Exozet, die mit spannenden Web- und TV-kombinierten Serien erfolgreich sind, und Prof. Constanze Langer, die im Produzieren des deutschlandweit erfolgreichsten MOOCs von sich reden machte.

Hinter Shared verbergen sich Themen wie Datenjournalismus - Open Data vs. Big Data, Demokratie im Netz - Partizipation sowie Content und Design für Social Media. Beispielhaft wären Design-Professor Jens Wunderling, der das Thema Datenvisualisierung im Workshop anbietet, und Jan Eggers vom HR, der sich dem Social-Media-Journalismus verschrieben hat, anzuführen.

Und nicht zuletzt der große Bereich Changed mit Crossmedia - Journalismus im Wandel, Crossmediales Storytelling und Start-up Showcases/Businessmodelle. Hier referieren Simon Sturm vom WDR und Daniel Nauck von 2470Media wie auch Kay Meseberg von Arte.future und etliche andere, die es mindestens genauso verdient hätten hervorgehoben zu werden

 

Donnerstag, 20.03.14

"Tagesthema": Wie das Internet unser Leben verändert

Sei das Internet vor über 20 Jahren in unseren Lebens- und Arbeitsalltag eingedrungen ist, hat sich so einiges verändert. Vor allem, haben  wir uns verändert. Wir, das sind die Nutzer von Videotelefonie, die Online-Waren-Besteller, die Navigationsgeräten-Vertrauenden. Selbst die, die sagen, sie machen den digitalen Wahnsinn nicht mit, sind Nutznießer: etwa als die beim Arzt das Röntgenbild digital übertragen bekommenden Patienten oder die Schüler am Schwarze-Tafel-Nachfolger "White Board" stehend... just fast jeder, so er nicht als Eremit im Waldhäuschen lebt, ist mit der digitalen Wandlung unserer Lebenswelt konfrontiert.

 

Internet als Helfer zu Hause

Sich dem zu entziehen, wäre auch gar nicht so klug, meint Olaf Friedewald, Professor für Netze und Systeme an der Hochschule Magdeburg-Stendal. Gerade im Wohnumfeld vollziehen sich parallele Entwicklungen, die mit der Nutzung des Internet, neuen Medien, der Vernetzung von Geräten und neuen Anwendungen im Zusammenhang stehen. Die Wohnungen werden über LWL, Kabelanschlüsse und DSL mit hohen Bandbreiten an das Internet angeschlossen. Neue Anwendungen entwickeln sich im Umfeld von "smart home", und der Nutzung interaktiver Medien. Übersetzt heißt das: Ihr Smartphone kommuniziert mit dem Toaster und der Lichtsensor weckt Sie, weil er dafür sorgt, dass die Rollos hochgehen.  Gerade für die immer älter werdende Gesellschaft ist das vernetzte Zuhause eine gute Möglichkeit, länger selbstständig in seinen vier Wänden zu leben. Dabei wird eine flexible und leistungsfähige Infrastruktur in den Wohnungen voraus gesetzt.

 

Medien nicht nur einseitig nutzen

Soziale Stellung und Alter der Bewohner haben einen starken und sich dynamisch verändernden Einfluss auf die Nutzung von Medien und auf die Akzeptanz neuer Entwicklungen. Die Fragen, die bezogen auf die Medienwelt im Raum stehen, stellt Ilona Wuschig, Professorin für TV und Medien an der Hochschule Magdeburg-Stendal, so: "Bewegen sich Nutzer nur noch im Kreis von Gleichgesinnten oder „Freunden“? Werden bei überbordendem Angebot die ausgewählten Informationen und Themen freiwillig immer mehr beschränkt? Werden zur eigenen Meinung und Gefühlswelt gegensätzlich liegende Inhalte ausgeblendet? Wie steht es um die medialen Plätze, auf denen Streit und Auseinandersetzung möglich sind - die für Identitätsbildung und gesellschaftliche Konsensbildung von so großer Bedeutung sind?" Ihre These lautet, dass wahre Partizipation nur durch aktive Teilnahme am Austausch stattfindet und dieser Austausch durch eine starke Zivilgesellschaft gewährleistet wird.

 

Internet als Lehrer und Unterhalter

Dass dieser Austausch lehrreich, aber auch durchaus auch unterhaltsam sein kann, zeigt das Projekt "Luther erleben". 2013 begannen die Arbeiten am Projekt „Luther Trip“. Entwickelt wurde eine webbasierte Karte, auf der die Wege Luthers sowie bekannte Punkte der Reformationsbewegung mit eigenen Erfahrungen und Erlebnissen verknüpft werden, erzählt die Projektbeteiligte Sabine Griebsch von informationsträger.de.

Im Verlauf der zumeist mehrtägigen Exkursionen nehmen die einzelnen Teilnehmer verteilt eigene Tourdaten und persönliche Erlebnisse auf um diese zu einer Neuinterpretation der Themen Reformation und Luther in Mitteldeutschland zu verbinden. Als Tourdaten gelten dabei Texte, Audiodateien, z.B. Interviews mit Einwohnern, aber auch Bilder, Videos und Routen, die diese Elemente verbinden. Über eine App werden die verschiedenen Tourdaten mit den entsprechenden Koordinaten erfasst und einzeln, aber dennoch verbunden über den Kontext und den Standort in einer Datenbank ablegt („storycatching“), als Erzählung neu gemischt und verbunden, veröffentlich und auf der Karte digital verankert.

Prof. Dr. Hendrik Send von der Hochschule Anhalt sucht nach neuen Möglichkeiten in der Onlinekollaboration bei physischen Dingen und fragt in seinem Vortrag, ob es ein Wikipedia der Dinge geben wird. Am Beispiel des 3-D-Drucks versucht er einen Ausblick.

 

Internet als "moralische" Anstalt

Entwicklungen wiederholen sich bekanntlich und Film, Computerkunst, Multimedia ebenso wie Social Media haben ihre Comedia dell’arte Zeit durchgangen und überwunden – eine Entwicklung auf die wir bei den digitalen Medienformen des WorldWideWeb noch warten müssen, meint Florian Brody, Medienmarketing-Stratege und österreichischer Internetpionier.

Brody ist gebürtiger Österreicher, wohnt und arbeitet seit mehr als 20 Jahren im Silicon Valley. Er ist Internet-Pionier und Mit- Entwicklung des e-Books. Heute Unterstützt er  Start-Ups in den USA  Fuß zu fassen. Brodys Thema: Das Internet als "moralische Anstalt". Hier zieht er Parallelen von der Entwicklung der Hans-Wurstiaden auf mittelalterlichen Bühnen hin zum renommierten Schillerschen  Theater zum heutigen Internet. Brody wird live aus LA auf die Konferenz geschaltet. Interessierte können sich mit diesem Link auch von außerhalb zuschalten: http://crossmedia-konferenz.de/live

Die verschiedenen Facetten des Internets sind fast nicht zu überschauen und sie sind vor allem nicht kritiklos anzusehen. Den Versuch, eine Übersicht zu geben und Prognosen zu aktuellen Entwicklungen aufzuzeigen, unternimmt die Fachkonferenz Think CROSS - Change MEDIA vom 20.-22. März an der Hochschule Magdeburg-Stendal, Campus Magdeburg, Breitscheidstraße 2, Hörsaalgebäude (Haus 14). Die interessierte Öffentlichkeit (Bürgerjournalisten, Schülerzeitungsredakteure,...) ist ebenfalls herzlich willkommen. Die Anmeldung kann auch noch vor Ort erfolgen.

 

Kontakt

http://www.crossmedia-konferenz.de,

sabine.falk-bartz@hs-magdeburg.de,

Tel. +49 391 8864228

 

Think CROSS – Change MEDIA kurz und knapp

  • :: interdisziplinäre Fachkonferenz der Bereiche Journalismus, Interaction Design und Management
  • :: 20.- 22. März 2014 in Magdeburg
  • :: auf dem Campus der Hochschule Magdeburg-Stendal
  • :: ausgerichtet durch den berufsbegleitenden, onlinebasierten Masterstudiengang CROSS MEDIA an der HS Magdeburg-Stendal
  • :: über 50 Vorträge, Praxisberichte und Workshops
  • :: Themengebiete
    • Connected:
      • Connected/Social TV
      • Internet der Dinge
      • Onlinekollaboration
    • Shared:
      • Datenjournalismus - Open Data vs. Big Data
      • Demokratie im Netz - Partizipation
      • Content und Design für Social Media
    • Changed:
      • Crossmedia - Journalismus im Wandel
      • Crossmediales Storytelling
      • Start up Showcases/Businessmodelle
  • :: Ticket online: 111€ regulär, 45 € Ermäßigt (Studenten, Auszubildende, Erwerbslose), Tagesticket 60€

 

Alle in den Anlagen aufgeführten Quellen sind für die redaktionelle Nutzung frei verwendbar.

 

Links:

Mehr zum Programm:

http://www.crossmedia-konferenz.de/index.php/programm-freitag.html

 

Anmelden

http://www.crossmedia-konferenz.de/index.php/teilnehmen-besucher.html

 

Presseinfo

http://www.crossmedia-konferenz.de/index.php/presse-kontakt.html

 

Link zu Informationen Cross Media Konferenz 2012:

http://www.ma-crossmedia.de/index.php?f=Konferenz&s=Konferenz%202012

 

Informationen zum Veranstalter M.A. Cross Media an der HS Magdeburg-Stendal

http://www.ma-crossmedia.de/index.php

Konferenz TCCM als Weiterbildung

Pressemitteilung vom 10.03.2014:

:: Download als PDF

:: Vorschau

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir hoffen, dass Ihre Mitarbeiter, Volontäre und Praktikanten das (siehe Grafik unten) nicht mal eben so nebenbei machen müssen ;-)?
Auf der deutschlandweiten Fachkonferenz Think CROSS - Change MEDIA können sie mit den Profis ausprobieren, wie es schneller, einfacher und besser wird! Und Sie finden hier den Austausch unter Kollegen, aber auch Anregungen aus der Wissenschaft und Praxis der Schaffenden im PR- und Kreativbereich. Also drei volle Tage Weiterbildung (aber auch Einzeltage möglich)!
Heute ist letzter ANMELDETAG!

Die Vorbereitungszeit ist fast um, vom 20.-22. März 2014 heißt es auf dem Magdeburger Hochschulcampus:
Elfenbeinturm meets Garage in über 60 interdisziplinären Vorträgen (u.a. Erinnerungsvermögen sozialer Medien bis Online-Redaktionssysteme), Praxisberichten (u.a. MOOCs und wie weiter? bis Second Srceen im HbbTV) und Workshops (u.a. Datenjournalismus bis Wissenschaftskommunikation) aus den Bereichen:

Connected: Connected/Social TV Internet der Dinge Onlinekollaboration

Shared: Datenjournalismus - Open Data Demokratie im Netz - Partizipation Content und Design für Social Media

Changed: Crossmedia - Journalismus im Wandel Crossmediales Storytelling Start up Showcases/Businessmodelle

Unsere Referenten sind Wissenschaftler, Praktiker und junge Absolventen.
Auf unserer Website www.crossmedia-konferenz.de
erfahren Sie Ausführlicheres über die Themen und wer genau spricht... und auf facebook.com/crossmediakonferenz sowieso.

Wo anmelden? Unter:
http://www.crossmedia-konferenz.de/index.php/teilnehmen-besucher.html
Das ermäßigte Ticket kostet für volle 3 Tage Programm mit Catering 45€, Vollticket 111€. Ein Tagesticket 60€.


Comic Social Media

Noch Fragen? Einfach anrufen oder per mail. Ihre Mitarbeiter und Volontäre haben den Termin nicht mehr auf dem Schirm? Dann bitte weiterleiten!

Wir freuen uns auf Sie!

Sabine Falk-Bartz
Wiss. Koordinatorin PR/Kooperation
M.A. Cross Media
Hochschule Magdeburg-Stendal
Breitscheidstraße 2
39114 Magdeburg
tel. +49391 886 4228
www.ma-crossmedia.de
www.crossmedia-konferenz.de

SocialTV, Wissenschaft verständlich und Online - Redaktionsmanagement - Letzte Referenten für Konferenz zugelassen - Countdown für Besucheranmeldung läuft

Pressemitteilung vom 06.03.2014:

:: Download als PDF

:: Vorschau

 

Die Fachkonferenz „Think CROSS – Change MEDIA“ 2014 startet ab 20. März 2014 in Magdeburg. Über 60 Wissenschaftler und Praktiker beleuchten in Vortrag und Workshop Felder wie Partizipation, Datenjournalismus, Content und Design für Social Media sowie Onlinekollaboration und Crossmediales Storytelling

"Irgendwann ist halt mal Schluss!", sagen die OrganisatorInnen der Think CROSS - Change MEDIAvom Masterstudiengang Cross Media an der Hochschule Magdeburg-Stendal. Gestern wurde der letzte Referent angenommen. Das Programmheft geht jetzt in den Druck. Druck? Nicht online? Doch, auch online! "Viele sind trotz digitalem Lebenswandel haptische Typen, also drucken", sagt Ilona Wuschig, Professorin für TV und Medien und Studiengangsleiterin, die selber mit dem Vortrag „Neue Medien: Neue Identitäten?“ dabei ist und den Trend der Differenzierung des Marktes als Reaktion auf die Spezialisierung der Gesell­schaft wertet. Wer sonst noch kommt? U.a.:

 

Mix aus Wissenschaft und Praxis auf der "Think CROSS - Change MEDIA"

Als letzter Referent kam gestern Denis Dilba aus Hamburg dazu. Der Naturwissenschaftler und Journalist gibt in einem Workshop (mit Christine Michitsch) "Kommunikation, die Wissen schafft" sein Wissen über neue Methoden der verständlichen Vermittlung von Wissenschaftsthemen weiter (mehr: http://www.spiegel.de/karriere/berufsstart/journalismus-und-crowdfunding-medien-leute-...). Social Media spielt dabei eine große Rolle.

Für Medienunternehmerin Dr. Claudia Heydolph ist Crosmedia Alltag. Im Workshop "Von der Wochenschau für Youtube lernen" vermittelt sie zusammen mit Kamerafrau und Cutterin Brigitte Pleiss analoge Grundlagen im Bewegtbild-Journalismus aus den Anfängen des Fernsehens. Wie können sie in die digitalen Welten transformiert werden? Wie können crossmediale Routinen journalistische Darstellung erweitern? - unter dem Motto: Crossmedia ist nicht neu, die digitale Diversifikation ist das eigentlich Neue.

 

Dem wirtschaftlichen Druck begegnen

Der Innovationsdruck des Medienmarktes wächst in Bezug auf crossmediale auswertbare Inhalte im Nachrichtenbereich, aber auch inhaltliche Kreativität im Unterhaltungssektor ist gefragt. Henry Bauer, Exozet GmbH und Kristian Costa-Zahn, Head of Creation UFA LAB arbeiten im Connected TV zusammen. Neustes Produkt: eine Fernsehserien, die im Web weitererzählt wird. Dem Nutzer der Wepisoden stellt sich auf Grund anderer Handlungsverläufe der nächste Fernsehteil anders dar. Effektivität wird u.a. durch gut abgestimmte Redaktionssyteme gewährleistet. Vorletzter Neuzugang auf der Think CROSS - Change MEDIA ist Markus Blömeke. Er stellt am Samstag, den 22.03.2014, Tevine, der virtuellen Newsroom vor. Von jedem beliebigen Endgerät lässt sich der Redaktionsbetrieb managen, ohne dass eine physische Anwesenheit notwendig ist. Abläufe können sich so straffen, denn alle haben Zugriff, Reibungsverluste minimieren sich. (mehr: newsroom.de/news/detail/$IWBNKUKSMSJN/markus_l_blmeke_die _zukun...) Crossmediale Prozess- und Organisationsstrukturen sowie echte Interaktion und Partizipation der Zuschauer können erfolgreich umgesetzt werden: „Ohne Fachgrenzen produzieren – SocialTV joiz.de“, das lebt Maurice Gaida, Moderator im meist gesehenen Web-TV Deutschlands, joiz.de, dessen Sales-Manager Ralf Osteroth berichtet über das erfolgreiche Geschäftsmodell von joiz.

 

Countdown für Besucheranmeldung

Noch bis Montag, den 10.03.2014, können sich Besucher, Fachleute, aber auch die interessierte Öffentlichkeit, auf der Website der Konferenz anmelden. Neben dem regulären 3-Tages-Ticket können auch Tagestickets erworben werden.

 

Think CROSS – Change MEDIA kurz und knapp

  • interdisziplinäre Fachkonferenz der Bereiche Journalismus, Interaction Design und Management
  • 20.- 22. März 2014 in Magdeburg
  • auf dem Campus der Hochschule Magdeburg-Stendal
  • ausgerichtet durch den Masterstudiengang CROSS MEDIA
  • über 60 Vorträge, Praxisberichte und Workshops
  • Themengebiete

Connected:

  • Connected/Social TV
  • Internet der Dinge
  • Onlinekollaboration

Shared:

  • Datenjournalismus - Open Data vs. Big Data
  • Demokratie im Netz - Partizipation
  • Content und Design für Social Media

Changed:

  • Crossmedia - Journalismus im Wandel
  • Crossmediales Storytelling
  • Start up Showcases/Businessmodelle

 

Ticket online:  ab 90€ (EarlyBird), 111€ regulär, 45 € Ermäßigt (Studenten, Auszubildende, Erwerbslose) Tagesticket 60 €

 

Keywords:

Crossmedia-Konferenz, Journalismus im Wandel, Partizipation, Datenjournalismus, Content und Design für Social Media, Onlinekollaboration und Crossmediales Storytelling, Christian Jakubetz, Maurice Gaida, MA Cross Media, Magdeburg

 

Links:

Mehr zum Programm:

http://www.crossmedia-konferenz.de/index.php/programm-freitag.html

 

Anmelden

http://www.crossmedia-konferenz.de/index.php/teilnehmen-besucher.html

 

Presseinfo

http://www.crossmedia-konferenz.de/index.php/presse-kontakt.html

 

Link zu Informationen Cross Media Konferenz 2012:

http://www.ma-crossmedia.de/index.php?f=Konferenz&s=Konferenz%202012

 

Informationen zum Veranstalter M.A. Cross Media an der HS Magdeburg-Stendal

http://www.ma-crossmedia.de/index.php

 

Kontakt

Organisation und Presse durch Sabine Falk-Bartz (wissenschaftliche Mitarbeiterin)

http://www.crossmedia-konferenz.de
sabine.falk-bartz@hs-magdeburg.de,
Tel. +49 391 8864228

Alle in den Anlagen aufgeführten Quellen sind für die redaktionelle Nutzung frei verwendbar.

"Was ist Journalismus im digitalen Zeitalter überhaupt noch?"

Pressemitteilung vom 11.02.2014:

:: Download als PDF

:: Vorschau

 

... ist eine der Leitfragen, der die Fachkonferenz „Think CROSS – Change MEDIA“ 2014 ab 20. März 2014 in Magdeburg nachgeht.

Über 6o Wissenschaftler und Praktiker beleuchten in Vortrag, Gespräch und Workshop auf dem Campus der Hochschule Magdeburg-Sten­dal Felder wie Partizipation, Datenjournalismus, Content und Design für Social Media sowie Onlinekollaboration und Crossmediales Storytelling

 

Oberflächliche Crossmedialität reicht nicht mehr

Nachrichten sind immer und (fast) überall verfügbar. Das Nutzerverhalten stellt sich dahingehend um, Medienhäuser, Redaktionen, und Journalisten gehen mit. Crossmedia ist nicht mehr die zeitgerechte Antwort auf alles. Interessant ist vor allem, was hinter Cross Media steckt. Bürgerjournalisten, engagierte Laien, die im Netz journalistisch tätig sind, Partizipation der NutzerInnen, Veränderungen der Arbeitsabläufe in den Redaktionen, Fragmentierung der Gesellschaft und am Ende doch die Frage von Journalist und Autor Christian Jakubetz: "Was ist Journalismus im digitalen Zeitalter überhaupt noch?" In seinem Vortrag am 20. März versucht er darauf Antwort zu geben.

 

Mix aus Wissenschaft und Praxis auf der "Think CROSS - Change MEDIA"

Christian Jakubetz beschäftigt sich seit fast 15 Jahren mit dem ebenso lang anhal­tenden Wandel des Journalismus, der Fragmentierung des Marktes, der Mobilität der Medien und der Konsumenten aus Sicht des Praktikers. Die Fragestellung rund um Fragmentierung des Medienangebots nimmt auch Ilona Wuschig, Professorin für TV und Medien, von der Hochschule Magdeburg-Stendal in Ihrem Vortrag „Neue Medien: Neue Identitäten?“ auf. In Vortrag und Gespräch wertet sie den Trend der Differenzierung des Marktes als Reaktion auf die Spezialisierung der Gesell­schaft.

Prof. Dr. Jan Pinseler von der Hochschule Magdeburg-Stendal sieht den Wandel im Journalismus eher in der "Partizipa­tion als Illusion". Diese These untermauert Pinseler in einem Vortrag durch eine Studie zur Partizipation der HörerInnen in der Radioproduktion, die dort durch starke redaktionelle Einflussnahme wohl nur als "domestizierte Stimmen" präsent sein können.
Für den MDR SACHSEN-ANHALT hat der Wandel zur Crossmedialität auch räumliche Auswirkungen. Martin Hoffmann berichtet in einem Vortrag über die neue Aufgabenverteilung, Organisation und Evaluierung des vernetzten Newsroom im Funkhaus Magdeburg.

Für Medienunternehmerin Dr. Claudia Heydolph ist Crosmedia Alltag. Im Workshop "Von der Wochenschau für Youtube lernen" vermittelt sie zu­sammen mit Kamerafrau und Cutterin Brigitte Pleiss analoge Grundlagen im Bewegtbild-Journalismus aus den Anfängen des Fernsehens. Wie können sie in die digitalen Welten transformiert werden? Wie können crossmediale Routinen journalistische Darstellung erweitern? - unter dem Motto: Crossmedia ist nicht neu, die digitale Diversifikation ist das eigentlich Neue.

 

Dem wirtschaftlichen Druck begegnen

Der Innovationsdruck des Medienmarktes wächst in Bezug auf crossmediale auswertbare Inhalte. Inhaltliche Kreati­vität und somit das gesamtunternehmerische Innovationspotential eines Unternehmens müssen gefördert werden. Qualität und Effizienz. Next Steps des inhaltlichen Innovationsmanagements nimmt Janina Schüller von ProSiebensat.1 TV Deutschland GmbH unter die Lupe.

 

Crossmediale Prozess- und Organisationsstrukturen sowie echte Interaktion und Partizipation der Zuschauer können erfolgreich umgesetzt werden: "Ohne Fachgrenzen produzieren – Web-TV joiz.de", das lebt Maurice Gaida, Moderator im meist gesehenen Web-TV Deutsch­lands, joiz.de, dessen Sales-Manager Ralf Osteroth über das erfolgreiche Geschäftsmodell des plattformübergreifenden Senders Auskunft gibt: "Web-TV joiz und die schwarzen Zahlen".

Journalismus ist auch in der Wissenschaftskommunikation im Wandel. Verbreitung wissenschaftlicher Neuerungen verläuft oft schleppend nicht zuletzt wegen mangelhafter Kommunikation. Die Hamburger Journalistin Christine Michtisch wird in Vortrag und Workshop moderne, crossmediale, Wissenschaftskommunikation vorstellen und mit Teilnehmern ausprobieren.

 

Think CROSS – Change MEDIA kurz und knapp

  • interdisziplinäre Fachkonferenz der Bereiche Journalismus, Interaction Design und Management
  • 20.- 22. März 2014 in Magdeburg
  • auf dem Campus der Hochschule Magdeburg-Stendal
  • ausgerichtet durch den Masterstudiengang CROSS MEDIA
  • über 60 Vorträge, Praxisberichte und Workshops
  • Themengebiete

Connected:

Connected/Social TV

Internet der Dinge

Onlinekollaboration

Shared:

Datenjournalismus - Open Data vs. Big Data

Demokratie im Netz - Partizipation

Content und Design für Social Media

Changed:

Crossmedia - Journalismus im Wandel

Crossmediales Storytelling

Start up Showcases/Businessmodelle

 

Ticket online:  ab 90€ (EarlyBird), 111€ regulär, 45 € Ermäßigt (Studenten, Auszubildende, Erwerbslose)

 

Keywords:

Crossmedia-Konferenz, Journalismus im Wandel, Partizipation, Datenjournalismus, Content und Design für Social Media, Onlinekollaboration und Crossmediales Storytelling, Christian Jakubetz, Maurice Gaida, MA Cross Media, Magdeburg

 

Links:

Mehr zum Programm:

http://www.crossmedia-konferenz.de/index.php/programm-freitag.html

 

Anmelden

http://www.crossmedia-konferenz.de/index.php/teilnehmen-besucher.html

 

Presseinfo

http://www.crossmedia-konferenz.de/index.php/presse-kontakt.html

 

Link zu Informationen Cross Media Konferenz 2012:

http://www.ma-crossmedia.de/index.php?f=Konferenz&s=Konferenz%202012

 

Informationen zum Veranstalter M.A. Cross Media an der HS Magdeburg-Stendal

http://www.ma-crossmedia.de/index.php

 

Kontakt

Organisation und Presse durch Sabine Falk-Bartz (wissenschaftliche Mitarbeiterin)

http://www.crossmedia-konferenz.de
sabine.falk-bartz@hs-magdeburg.de,
Tel. +49 391 8864228

Alle in den Anlagen aufgeführten Quellen sind für die redaktionelle Nutzung frei verwendbar.

Interdisziplinären Austausch der Medienmacher in Magdeburg Programm der Konferenz „Think CROSS – Change MEDIA“ steht

Pressemitteilung vom 31.01.2014:

:: Download als PDF

:: Vorschau

 

Vom 20.-22.03.2014 findet bereits zum zweiten Mal die Fachkonferenz für crossmediales Arbeiten an der Hochschule Magdeburg-Stendal statt. Dabei wird vor allem auf einen Mix von Wissenschaft und Praxis gesetzt - Elfenbeinturm meets Garage! Über 60 Vorträge, Praxisbeispiele und Workshops stehen auf dem Programm.

Magdeburg, 31. Januar 2014 Weiterdenken und nicht stehen bleiben. Das ist die Devise der Macher vom weiterbildenden Masterstudiengang Cross Media. Also gibt es nach 2012 das nächste deutschlandweite  Fachtreffen von Wissenschaftlern und Praktikern aus den Bereichen Journalismus, Interaction Design, Management und Medienpolitik. Elfenbeinturm meets Garage und umgedreht - das ist vom 20.-22.März 2014 Programm.

Über 60 Vorträge, Workshops und Praxisberichte

Auf dem Magdeburger Hochschulcampus wird es in über 60 Vorträgen, Workshops und Praxisberichten neben managementspezifischen Themen auch um  Datenjournalismus – Open Data vs. Big Data, Content und Design für Social Media, Demokratie im Netz - Partizipative Plattformen und Crossmediales Storytelling gehen.

Projektmanagement im virtuellen Team

"Erlaubt ist, was nützt! Agiles Projektmanagement in einem verteilten Team“ so heißt es bei David Seifert. „Ein entscheidender Erfolgsfaktor eines jeden Projektes ist ein Team aus den richtigen Mitarbeitern. Immer häufiger arbeiten so genannte "virtuelle Teams" über Distanz zusammen, was das ohnehin schwierige Geschäft der Projektarbeit nicht unbedingt leichter macht.“ so der Münchner Mediendesigner und Projektmanager. In seinem Praxisbericht erläutert er auf der Fachkonferenz ein Vorgehensmodell, wie ein zehnköpfiges Softwareentwickler-Team verteilt auf mehreren Standtorten effektiv zusammen arbeiten kann.

3D-Drucker schaffen neue Geschäftsmodelle

Hendrik Send, Professor am Fachbereich Wirtschaft der Hochschule Anhalt befasst sich mit Haptischem wie auch Digitalem in einem. Unter der Überschrift „Onlinekollaboration für physische Produkte - Wird es ein Wikipedia der Dinge geben?“ beschäftigt er sich mit der gegenwärtigen Entwicklung von 3D-Druckern. Diese 3D-Drucker ermöglichen nicht nur aus digitalen Entwürfen physische Produkte, sondern schaffen auch neue Geschäftsmodelle. U.a. stellt er ein neues Geschäftsmodell beispielhaft an der Website shapeways -  einer Plattform für digitale Entwürfe.

 

Neue Organisationsstrukturen führen zu Qualität und Effizienz

Der Innovationsdruck im Medienmarkt wächst, was Kreativität und Innovationsfähigkeit von Mitarbeitern negativ beeinflussen kann, kurz stresst. „Eine Möglichkeit dem gegenzusteuern sind ambidextre Organisationsstrukturen“ sagt Janina Schüller. Dies ist auch Inhalt ihres Vortrags „Qualität und Effizienz. Next Steps im Innovationsmanagement". Die Channel-Managerin eines großen privaten TV-Unternehmens zeigt dabei auf,  wie durch Modifikation der Organisationsstrukturen die Kreativität und das innovative Denken wieder gefördert werden können.

Ralf Osteroth ist Sales Manager bei joiz, dem erfolgreichsten plattformübergreifenden TV-Kanal Deutschlands. In seinem Praxisbeitrag stellt der das Businessmodell von WebTV joiz.de und gibt Einblick, wie die schwarzen Zahlen zustande kommen.

Mehr Infos zum Programm unter:
http://www.crossmedia-konferenz.de/index.php/programm-uebersicht.html

Zielgruppe der Fachkonferenz

Die Konferenz „Think Cross – Change Media“ richtet sich an alle mit Schnittmengen im medialen Bereich, die sich im Bereich Crossmedia weiterbilden möchten und an Austausch und Diskussion über die gesellschaftlichen und professionellen Folgen von Crossmedia interessiert sind. Ticketpreise zwischen 45 und 111€

(3748 Zeichen)

Anlagen:

weitere Infos im Pressebereich und unter Programm:

 

http://www.crossmedia-konferenz.de/index.php/presse-kontakt.html

http://www.crossmedia-konferenz.de/index.php/programm-uebersicht.html

 

Archivarisches:

- Fotomaterial: Cross Media Konferenz 2012

Link zum Download:
https://www.dropbox.com/sh/sdw1fewtzns6ihq/J1PmxHtnfw

- Unter folgendem Link finden Sie weitere Informationen zur Cross Media Konferenz 2012:
http://www.ma-crossmedia.de/index.php?f=Konferenz&s=Konferenz%202012

Alle Anlagen sind für die redaktionelle Nutzung frei verwendbar.

 

Pressekontakt

Organisation und Presse durch Sabine Falk-Bartz (wissenschaftliche Mitarbeiterin)

http://www.crossmedia-konferenz.de
sabine.falk-bartz@hs-magdeburg.de,
Tel. +49 391 8864228

Frischzellenkur für Medienmacher. Das Programm der Fachkonferenz Think CROSS – Change MEDIA 2014 steht.

Pressemitteilung vom 22.01.2014

:: Download als PDF

:: Vorschau

 

Think CROSS - Change MEDIA reloaded! Fast 70 Referenten aus den Bereichen Journalismus, Interaction Design, Politik und Management haben für die Konferenz vom 20.-22. März 2014 an der Hochschule Magdeburg-Stendal zugesagt. Am stärksten vertreten sind Einreichungen in den Bereichen „Crossmediales Storytelling“ und „Datenjournalismus“.

Das Programmkomitee hatte die Qual der Wahl - nunmehr 63 Beiträge von fast 70 Referenten stehen im Konferenzprogramm. Ab 20. März 2014 heißt es auf dem Magdeburger Hochschulcampus wieder Think CROSS– Change MEDIA. Wissenschaftler, Studenten und Praktiker treffen sich hier auf Augenhöhe zum interdisziplinären Austausch, Weiterbilden und Netzwerken. Als klare Favoriten haben sich die Themen Crossmediales Storytelling, Content und Design für Social Media, Datenjournalismus sowie Crossmedia – Journalismus im Wandel herauskristallisiert.

Referenten

Es ist dem Konferenztram wieder gelungen, eine interessante Mischung von "alten Hasen" und Newcomern zu gewinnen. Wichtig dabei die Balance zwischen Wissenschaft und Praxis. So stellt Jens Wunderling, Professor für Interaction Design und Entwickler in einer eigenen Firma in Berlin, in einem Workshop Recherche- und Datenvisualisierungsmethoden für Journalisten (Samstag, 22.03.2014) vor. Er betrachtet als Designer und Entwickler den Trend zur extensiven, komplexen Datenvisualisierung eher kritisch bzw. sieht ihn mehr als Zwischenschritt zur Information denn als finales Produkt.

Jan Eggers vom Hessischen Rundfunk sieht Social Media als Werkzeug und als Verbreitungsweg für Journalisten. In seinem Social-Media-Workshop (Sa, 22.03.2014) werden Werkzeuge wie Storify oder ScribbleLive getestet und die Frage erörtern: Was und wie muss man schreiben, um geteilt und (ge)liked zu werden - und welche Tricks kann man sich von Buzzfeed, Upworthy und Co. abschauen, ohne seine Journalistenseele zu verkaufen?

Henry Bauer und Kristian Costa-Zahn von Exozet Berlin stellen in einem Praxisbericht ihre Erfahrungen mit dem Second Screen in fiktionalen Serien (Fr, 21.03.2014) vor. Ihr Projekt ist ein Serienformat für das klassische Fernsehprogramm und für das Web gleichermaßen. Ziel ist hierbei, ein jüngeres Publikum anzusprechen und somit das herkömmliche Fernsehen attraktiv zu halten. Wie das funktioniert und welche Erfahrungen die Macher damit gemacht haben im Best-Practice-Beispiel für Crossmediales Storytelling.

Der Journalist Frank Rugullis vom MDR beschreibt in seinem Vortrag Trimediale Berichterstattung (Sa, 22.03.2014), wie die Hochwasser-Berichterstattung bei MDR SACHSEN-ANHALT den Stellenwert der Social-Media-Kanäle in der redaktionellen Arbeit verändert hat, wie der damals frisch installierte Newsroom während der Hochwasserkatastrophe im Sommer 2013 zur Drehscheibe wurde und Social-Media-Kanäle wie Facebook und Twitter sich als Medium der ersten Wahl, TV und Hörfunk als Sekundärmedien erwiesen und wie die Redaktion noch heute von diesen Erfahrungen profitiert.

Christian Jakubetz, Journalist, Blogger, Dozent aus München beschäftigt sich seit 15 Jahren mit dem anhaltenden Wandel des Journalismus, der Fragmentierung des Marktes, der Mobilität der Medien und der Konsumenten sowie dem Eindringen des Netzes in nahezu alle Bereiche des täglichen Lebens. Fragen dazu hat Jakubetz genug, die wichtigste ist Titel seines Vortrags: Was ist Journalismus im digitalen Zeitalter überhaupt noch? (Fr, 21.03.2014) Antworten gibt es natürlich auch.

Die Konferenz wird im Übrigen durch den Präsidenten der Bundeszentrale für politische Bildung, Thomas Krüger, eröffnet, der sich mit Möglichkeiten und Grenzen politischer Bildungsarbeit über etablierte und neue Medien als Mittler (Do, 20.03.2014) beschäftigt. Gleich im Anschluss lädt Ilona Wuschig, Professorin für TV und Medien, zu einem Workshop DieWaehlerischen.de, in dem Partizipation und Demokratie im Netz (Do, 20.03.2013) am "lebenden" Beispiel selber ausprobiert und im Idealfall sogar fürs Web am selben Tag umgesetzt werden kann.

Elke Sasse von Berlin Producers stellt das Transmedia-Projekt Worldwide Berlin (Do, 20.03.2014) vor, in dem sowohl Journalisten, aber auch User Inhalte für eine Web- und TV-Dokumentation zusammengetragen haben aus Orten namens Berlin, die über den ganzen Erdball verstreut zu finden sind. Über Inhalte, Onlinekollaboration Produktionsprozesse und Kooperationspartnergewinnung wird das Ausmaß dieses internationalen Projekts deutlich. Darüber hinaus gibt es natürlich noch viele spannende Beiträge, über die wir in den nächsten Wochen noch detaillierter informieren werden. Weitere Programminformationen finden Sie hier:

http://www.crossmedia-konferenz.de/index.php/programm-uebersicht.html

 

Themenbereiche

Connected

  • Connected/Social TV
  • Internet der Dinge
  • Onlinekollaboration

Shared

  • Datenjournalismus - Open Data vs. Big Data
  • Demokratie im Netz - Partizipation
  • Content und Design für Social Media

Changed

  • Crossmedia - Journalismus im Wandel
  • Crossmediales Storytelling
  • Start up Showcases/Businessmodelle

Zielgruppen

Think CROSS – Change MEDIA richtet sich primär an Kreative, die sich im Bereich Crossmedia weiterbilden wollen (z.B. Journalisten, Pressesprecher, Projektleiter, Programmverantwortliche, Designer, Grafiker, Medienpädagogen etc.) und Wissenschaftler_innen und Studierende, die sich mit den gesellschaftlichen und professionellen Folgen von crossmedialen Entwicklungen beschäftigen.

Konditionen

Über 60 Vorträge, Workshops und Praxisberichte können während der dreitägigen Cross Media Konferenz auf dem Magdeburger Campusgelände der Hochschule Magdeburg-Stendal besucht werden. Der Programmbau läuft aktuell, da immer noch Einreichungen beim Programmkomitee eingehen. Tickets sind ab sofort unter

http://www.crossmedia-konferenz.de/index.php/teilnehmen-besucher.html

erhältlich. Der Early-Bird-Tarif liegt bei 90 € und ist limitiert, der Regulärtarif liegt bei 111 €, ermäßigt bei 45 € - das alles für drei Tage Vollprogramm und Catering.

Partner

Die Kooperationspartner der Think CROSS – Change MEDIA 2014 sind die Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt, der Mitteldeutsche Rundfunk und der Verlag O´Reilly. Mehr unter:

http://www.crossmedia-konferenz.de/index.php/hintergrund-partner.html

 

Konferenzmacher

Die Think CROSS - Change MEDIA wird ausgerichtet vom berufsbegleitenden Masterstudiengang CROSS MEDIA. Der M.A. Cross Media ist ein berufsbegleitendes und zu über 80% online studierbares Angebot der Hochschule Magdeburg-Stendal und richtet sich an alle, die ihre Kernkompetenz aus dem Bereich Journalismus, Interaction Design oder Management vertiefen oder um die jeweils fehlende Komponente ergänzen möchten. Hier ist durch Nachweis entsprechender Kompetenz aus der Berufserfahrung nach einer Eingangsprüfung auch ein Masterstudium ohne ersten akademischen Grad möglich. Mehr unter:

http://www.ma-crossmedia.de

Keywords

Crossmedia Konferenz, Magdeburg, Think Cross Change Media, Hochschule Magdeburg-Stendal, Journalismus

Kontakt

Organisation und Presse durch Sabine Falk-Bartz (wissenschaftliche Mitarbeiterin)

http://www.crossmedia-konferenz.de
sabine.falk-bartz@hs-magdeburg.de,
Tel. +49 391 8864228

Über 60 Referenten in Vorträgen, Workshops und Praxisbeiträgen auf der Think CROSS - Change MEDIA 2014. Tickets ab sofort buchbar.

Pressemitteilung vom 14.01.2014

:: Download als PDF

:: Vorschau

 

Think CROSS - Change MEDIA reloaded!
Über 60 Referenten aus den Bereichen Journalismus, Interaction Design, Politik und Management haben für die Konferenz vom 20.-22. März 2014 an der Hochschule Magdeburg-Stendal zugesagt. Am stärksten vertreten sind Einreichungen in den Bereichen „Crossmedia – Journalismus im Wandel“, „Crossmediales Storytelling“ und „Datenjournalismus“.

Ab 20. März 2014 heißt es auf dem Magdeburger Hochschulcampus wieder Think CROSS – Change MEDIA.
Wissenschaftler, Studenten und Praktiker treffen sich hier auf Augenhöhe zum interdisziplinären Austausch, Weiterbilden und Netzwerken.

Themenbereiche sind in diesem Jahr:

Connected
:: Connected/Social TV
:: Internet der Dinge
:: Onlinekollaboration

Shared
:: Datenjournalismus - Open Data vs. Big Data
:: Demokratie im Netz - Partizipative Plattformen
:: Content und Design für Social Media

Changed
:: Crossmedia - Journalismus im Wandel
:: Crossmediales Storytelling
:: Start up Showcases/Businessmodelle

Als klare Favoriten haben sich Datenjournalismus, Crossmediales Storytelling, Content und Design für Social Media sowie Crossmedia – Journalismus im Wandel herauskristallisiert. Hier nur einige Beispiele:

Referenten

Jens Wunderling, Professor für Interaction Design und Entwickler in einer eigenen Firma in Berlin stellt in einem Workshop Recherche- und Datenvisualisierungsmethoden für Journalisten vor. Er betrachtet als Designer und Entwickler den Trend zur extensiven, komplexen Datenvisualisierung eher kritisch bzw. sieht ihn mehr als Zwischenschritt zur Information denn als finales Produkt.

Jan Eggers vom Hessischen Rundfunk betrachtet Social Media als Werkzeug und als Verbreitungsweg für Journalisten. In seinem Social-Media-Workshop werden Werkzeuge wie Storify oder ScribbleLive getestet und die Frage erörtern: Was und wie muss man schreiben, um geteilt und geliked zu werden - und welche Tricks kann man sich von Buzzfeed, Upworthy und Co. abschauen, ohne seine Journalistenseele zu verkaufen?

Henry Bauer und Kristian Costa-Zahn von Exozet Berlin stellen in einem Praxisbericht ihre Erfahrungen mit dem Second Screen in fiktionalen Serien vor. Ihr Projekt ist eine Serienformat für das klassische Fernsehprogramm und für das Web gleichermaßen. Ziel ist hierbei, ein jüngeres Publikum anzusprechen und somit das herkömmliche Fernsehen attraktiv zu halten. Wie das funktioniert und welche Erfahrungen die Macher damit gemacht haben im Best-Practice-Beispiel für Crossmediales Storytelling.

Der Journalist Frank Rugullis vom MDR beschreibt in seinem Vortrag, wie durch die Hochwasser-Berichterstattung bei MDR SACHSEN-ANHALT die Veränderungen hin zur wirklichen trimedialen Redaktion verliefen, der Newsrooms während der Hochwasserkatastrophe im Sommer 2013 neues Leben eingehaucht bekam und Social-Media-Kanäle wie Facebook und Twitter sich in solchen Extremsituationen als Medium der ersten Wahl, TV und Hörfunk sich als Sekundärmedien erwiesen und wie die Redaktion noch heute von diesen Erfahrungen profitiert.

Christian Jakubetz, Journalist, Blogger, Dozent aus München beschäftigt sich seit 15 Jahren mit dem anhaltenden Wandel des Journalismus, der Fragmentierung des Marktes, der Mobilität der Medien und der Konsumenten sowie dem Eindringen des Netzes in nahezu alle Bereiche des täglichen Lebens. Fragen dazu hat Jakubetz genug, die wichtigste ist Titel seines Vortrags: Was ist Journalismus im digitalen Zeitalter überhaupt noch? Antworten gibt es natürlich auch.

Die Konferenz wird im Übrigen durch den Präsidenten der Bundeszentrale für politische Bildung, Thomas Krüger, eröffnet, der sich mit Möglichkeiten und Grenzen politischer Bildungsarbeit über etablierte und neue Medien als Mittler beschäftigt.

Zielgruppen

Think CROSS – Change MEDIA richtet sich primär an Kreative, die sich im Bereich Crossmedia weiterbilden wollen (z.B. Journalisten, Pressesprecher, Projektleiter, Programmverantwortliche, Designer, Grafiker, Medienpädagogen etc.) und Wissenschaftler_innen und Studierende, die sich mit den gesellschaftlichen und professionellen Folgen von crossmedialen Entwicklungen beschäftigen.

Konditionen

Ca. 60 Vorträge, Workshops und Praxisberichte können während der dreitägigen Cross Media Konferenz auf dem Magdeburger Campusgelände der Hochschule Magdeburg-Stendal besucht werden. Der Programmbau läuft aktuell, da immer noch Einreichungen beim Programmkomitee eingehen. Tickets sind ab sofort unter http://www.crossmedia-konferenz.de/index.php/teilnehmen-besucher.html erhältlich.

Der Early-Bird-Tarif liegt bei 90 € und ist limitiert, der Regulärtarif liegt bei 111 €, ermäßigt bei 45 € - das alles für drei Tage Vollprogramm und Catering.

Partner

Die Kooperationspartner der Think CROSS – Change MEDIA 2014 sind die Landeszentrale für politische Bildung
Sachsen-Anhalt, der Mitteldeutsche Rundfunk und der Verlag O´Reilly.

Keywords

Crossmedia Konferenz, Magdeburg, Think Cross Change Media, Hochschule Magdeburg-Stendal, Journalismus

Kontakt:

http://www.crossmedia-konferenz.de,
sabine.falk-bartz@hs-magdeburg.de,
Tel. +49 391 8864228

Call for Action für Fachkonferenz Think CROSS – Change MEDIA 2014

Pressemitteilung vom 24.10.2013:

:: Download als PDF

:: Vorschau

 

Think CROSS – Change MEDIA reloaded!
Nach dem erfolgreichen Erstling 2012 setzt der berufsbegleitende Masterstudiengang Cross Media an der Hochschule Magdeburg-Stendal vom 20. – 22. März 2014 auf Fortsetzung. Ab heute freuen sich die Crossmedianer auf die Vorschläge für Vorträge, Praxisbeiträge und Workshops.

Mix aus Wissenschaft und Praxis

Nach dem erfolgreichen Erstling im März 2012 mit 36 Referenten und über 250 Teilnehmern wird die „Think CROSS – Change MEDIA“ vom 20. – 22. März 2014 eine Neuauflage erleben. Die Stärke der Konferenz Think CROSS – Change MEDIA besteht im Mix aus Wissenschaft und Praxis. Dabei werden die "Elfenbeintürme" der Wissenschaft nicht eingerissen, denn die "Garagen" der Praktiker existieren gelassen daneben. Beide befruchten sich gegenseitig und heraus kommen gemeinsame Räume, Projekte und Produkte. Alle vereint die Neugier auf Weiter- und Neuentwicklungen in den Bereichen Medien und digitale Öffentlichkeit. Wir bieten Platz zum Austausch in Vorträgen, Workshops und Praxisberichten und Inspiration durch Diskussion von interdisziplinären Themen aus den Bereichen Journalismus, Interaction Design und Management. Der Call for Action läuft bis zum 1. Dezember 2013, danach prüft ein Programmkomitee die Abstracts.

Die Themen

Crossmediales Arbeiten ist für Journalisten, Pressesprecher, Designer, Manager etc. in Zeiten von Smartphones,
Tablet-PCs & Co. mehr und mehr Realität. Schon auf der ersten Konferenz 2012 zeigte sich, wie das Verschmelzen der verschiedenen Kommunikationskanäle Berufsbilder und Professionen verändert, das Netz neue Möglichkeiten der Partizipation eröffnet und Social Media völlig neue Wirtschaftsbereiche schafft. Crossmedia heißt nicht nur, über die jeweiligen Mediengrenzen hinweg zu produzieren, sondern auch interdisziplinär zu denken. Für die Konferenz bedeutet das fachlichen Austausch z.B. in Diskussionen über Crossmediales Storytelling, Anregungen aus Good Practice-Beispielen in Workshops zu Businessmodellen oder die Beantwortung der Frage, wie installiert man einen Verbindungsredakteur in einem trimedialen Sender, neue (Er-) Kenntnisse aus Vorträgen über das kommende Thema Semantic Web und natürlich das Knüpfen von Netzwerken. Die nähere Untersetzung aller im Folgenden aufgeführten Themen entnehmen Sie bitte der Website

http://www.crossmedia-konferenz.de:

Connected
:: Connected/Social TV
:: Internet der Dinge
:: Onlinekollaboration
:: Customer Relationship Management

Shared
:: Datenjournalismus – Open Data vs. Big Data
:: Demokratie im Netz – Partizipative Plattformen
:: Content und Design für Social Media

Changed
:: Semantic Web
:: Crossmedia – Journalismus im Wandel
:: Crossmediales Storytelling
:: Start-up-Showcases/Businessmodelle

Die Zielgruppen

Think CROSS – Change MEDIA richtet sich primär an Kreative, die sich im Bereich Crossmedia weiterbilden wollen (z.B. Journalisten, Pressesprecher, Projektleiter, Programmverantwortliche, Designer, Grafiker etc.) und Wissenschaftler_innen und Studierende, die sich mit den gesellschaftlichen und professionellen Folgen von
crossmedialen Entwicklungen beschäftigen.

Kontakt:

www.crossmedia-konferenz.de,
sabine.falk-bartz@hs-magdeburg.de,
Tel. +49 391 8864228

Konferenz-Banner

Hier finden Sie verschiedene Werbebanner in gängigen Größen. Sie können den Text aus dem Textfeld kopieren und in Ihre Website einbauen. Das Banner verlinkt auf die Homepage der Think CROSS - Change MEDIA-Konferenz.

Cross Media Konferenz 2014 Magdeburg
<a href="http://crossmedia-konferenz.de/"><img style="border:0;" 
src="http://www.crossmedia-konferenz.de/presse/crossmedia_konferenz_b.png" 
width="440" height="60" alt="Think CROSS - Change MEDIA Konferenz 2014" /></a>
Cross Media Konferenz 2014 Magdeburg
<a href="http://crossmedia-konferenz.de/"><img style="border:0;" 
src="http://www.crossmedia-konferenz.de/presse/crossmedia_konferenz_b.png" 
width="230" height="60" alt="Think CROSS - Change MEDIA Konferenz 2014" /></a>