Crossmedia Konferenz 2015

Think CROSS – Change MEDIA 2015

Internet, Inhalte, Interaktionen - Fachkonferenz Think CROSS - Change MEDIA 2015 an HS Magdeburg-Stendal gestartet

:: Download Pressekit als zip-Datei

:: Vorschau

Infomaterial

 

Die Fachkonferenz Think CROSS – Change MEDIA geht mit dem Update 2015 in die dritte Runde. Rund 30 Wissenschaftler und Praktiker aus den Bereichen Journalismus/PR, Interaction Design und Management treffen sich auf dem Hochschulcampus in Magdeburg. Favoriten sind die Felder Inhalt & Design für Social Media und Crossmediales Storytelling.

Die interdisziplinäre Think CROSS – Change MEDIA (TCCM) wird vom berufsbegleitenden Masterstudiengang Cross Media ausgerichtet und widmet sich 2015 Jahr den Themengebieten:

// Quo vadis? Cross-, Multi- oder Transmedial?,
// Crossmediales Storytelling in B2B & B2C,
// Inhalt und Design für Social Media,
// Content first - Newsroom & Co
// Datenvisualisierung.

 

Praxisorientierung steht dieses Mal im Vordergrund. Das Angebot richtet sich nicht nur an klassische Medienmacher, sondern auch an Personen, denen „Querschnittskompetenzen“ wichtig sind. Anknüpfungspunkte, insbesondere im Marketing, gibt es etliche. Einige Beispiele des Programms:

 

Inhalt und Design für Social Media

Wie Firmen und Institutionen Social-Media-Kanäle nicht nur zu reinen Marketingzwecken nutzen, sondern darüber auch tatsächlich Einnahmen erzielen, das stellt Teresa Beeking von der Hochschule Anhalt in ihrem Praxisbeitrag Unternehmen in sozialen Netzwerken am Beispiel von Tschibo vor.

Nutzergenerierte Inhalte gewinnen in Zeiten von Smartphone und TabletPC weiter an Bedeutung, da oft Nicht-Journalisten am Ort eines Geschehens dokumentieren bevor Journalisten überhaupt eintreffen.

Über den Umgang, insbesondere die Verifizierung der Nutzerinhalte berichtet Jochen Spangenberg von der Innovationsabteilung der Deutschen Welle.

Instagram - Mehr als nur schöne Bilder. Eine Analyse zum Potential von Instagram für den Einsatz in der Marken- und Unternehmenskommunikation stellt Mileen Mollenhauer vor.

 

Quo Vadis? Cross-, Multi- oder Transmedial

Wie funktioniert trimediale Berichterstattung, was muss konzeptionell, personell und technisch im Vorfeld bedacht werden? Diese Fragen beantwortet Frank Rugullis vom MDR am Beispiel der Berichterstattung über die Veranstaltung „Meile der Demokratie“.

Was müssen Designer vom Journalismus wissen und können bzw. umgekehrt? "Let`s talk" heißt es bei den Designer_innen Constanze Langer und Frank Heidmann. Beide Professoren von der FH Potsdam zeigen Parallelen zwischen Wandel im Journalismus und im Interactiondesign auf und stellen Diskurse und Entwürfe eines Projektkurses im Studiengang Interfacedesign an der Fachhochschule Potsdam dazu vor. In dem Talk geht es um darum, wie Vernetzung und Globalisierung die Disziplin(en) verändern, wie wir in Zukunft arbeiten werden und welche Kompetenzen diese Tätigkeiten von uns abfordern.

 

Crossmediales Storytelling in B2B, B2C

Storytelling WORKSHOP: Was braucht´s für eine gute Geschichte? Einen Helden? Einen Antipoden? Einen Konflikt? Ein Ziel? Vielleicht noch ein wenig mehr... Und dann noch die Frage, in welchem Medium produziere ich meine Geschichte, auf welchem Kanal verbreite ich sie?Storytelling in B2B, B2C ist das Workshopthema von Björn Stockleben, HS Magdeburg, und Stefan Stumpp, HS Anhalt.

Crossmediale Anschlusskommunikation ist das Thema des Münchner Filmproduzenten Michael Geidel. Der Film „Call her Lotte“ über die Kindheitserlebnisse von Charlotte Knoblauch (ehm. Präsidentin d. Zentralrats der Juden Deutschlands) während der Nazizeit wird transmedial weitererzählt mit einem preisgekrönten 3D-Kurzspielfilm, einem Serious Game mit Google Glass und einer Online-Plattform. Ein Vortrag über Konzeption, technische Umsetzung und Anpassung an Bedarfe im Bildungsbereich an Schulen, in Museen und Bildungseinrichtungen.

Interactive Advertising per interaktives Video als Mittel der Werbung ist das Thema von Henry Bauer von Exozet Berlin. Nutzer interagieren mit dem Bild, Programminhalte können  weitererzählt und variiert, Kommentare, Anekdoten und Pointen zum Geschehen platziert werden. Der Vortrag gibt einen Überblick über Ansätze, wie Technologien für  interaktive Videos die erzählerischen Mittel unterstützen und darüber hinaus zur Werbe- und Verkaufsförderung eingesetzt werden.

 

Content First

Content first! Klingt gut und schlüssig, ist aber gar nicht so leicht umzusetzen, gerade auf größeren "Dampfern". MDR SACHSEN-ANHALT arbeitet seit September 2013 mit seinem neuen Newsroom. In Magdeburg stand die Idee der Vernetzung von Hörfunk, Fernsehen und Online im Mittelpunkt aller Überlegungen. Hinzu kam eine starke Beachtung von Social Media. Über ein Jahr später stellt sich die Frage nach nächsten Schritten bei der Weiterentwicklung des Newsrooms von MDR SACHSEN-ANHALT. Den Weg zu Content first beschreibt Marc Biskup, trimedialer Nachrichten-Koordinator und Social-Media-Redakteur.

 

Datenvisualisierung

Dass Daten nicht nur in guter gestalterischer Umsetzung besser verdaulich sind, sondern je nach Visualisierung/Parametern auch neue Geschichten erzählen können, zeigt Designerin Manuela Rohde in Ihrem Workshop Explorative Datenvisualisierung, der sich ausdrücklich an Medienschaffende o h n e Design- oder Informatikhintergrund richtet.

Newsgamessind so alt, wie das erste Kreuzworträtsel in einer Zeitung des 19. Jahrhunderts. Wie kann es heute gelingen, Menschen an Nachrichten heranzuführen und ihnen zu ermöglichen, komplexe Zusammenhänge eines Themas spielerisch zu explorieren? Wie dies grafisch, dokumentarisch, satirisch oder sachlich geschehen kann, stellen die Interaction Designer Sascha Reinhold und Prof. Constanze Langer, HF Potsdam, an Beispielen vor.

 

Think CROSS – Change MEDIA kurz und knapp

:: interdisziplinäre Fachkonferenz der Bereiche Journalismus, Interaction Design und Management

:: 14. Februar 2015 in Magdeburg, ab 9.30 Uhr auf dem Campus der Hochschule Magdeburg-Stendal

:: ausgerichtet durch den berufsbegleitenden, onlinegestützten Masterstudiengang CROSS MEDIA in Kooperation mit dem Masterstudiengang Onlinekommunikation der HS Anhalt

:: über 20 Vorträge, Praxisberichte und Workshops

:: Ticket Tageskasse: 40 € regulär, 20 € Ermäßigt (Studenten, Auszubildende, Erwerbslose)

 

Links:

Mehr zum Programm:

http://www.crossmedia-konferenz.de/index.php/themen-2015-95.html

Presseinfo, Fotos

http://www.crossmedia-konferenz.de/index.php/presse-kontakt.html

Link zu Informationen Cross Media Konferenz 2012:

http://www.ma-crossmedia.de/index.php?f=Konferenz&s=Konferenz%202012

Informationen zum Veranstalter M.A. Cross Media an der HS Magdeburg-Stendal

http://www.ma-crossmedia.de/index.php

Kontakt

http://www.crossmedia-konferenz.de, sabine.falk-bartz@hs-magdeburg.de, tel. +49 391 8864228

Think CROSS – Change MEDIA auf facebook: www.facebook.com/crossmediakonferenz

Auf twitter #tccm15

Alle in den Anlagen aufgeführten Quellen sind für die redaktionelle Nutzung frei verwendbar.
Quelle Cartoons: Daniela Martin

Weitere Infos über sabine.falk-bartz@hs-magdeburg.de

Think CROSS – Change MEDIA 2015

Programm zur Fachkonferenz Think CROSS - Change Media, Update 2015 steht - spannender Input für Kommunikatoren aus dem universitären Bereich

:: Download als Word-Datei

:: Vorschau

 

Die Fachkonferenz „Think CROSS – Change MEDIA, Update 2015" startet am 14. Februar 2015 in Magdeburg. Über 20 Wissenschaftler und Praktiker beleuchten in Vortrag und Workshop Felder wie Datenvisualisierung, Content und Design für Social Media und Crossmediales Storytelling. Die Konferenz richtet sich an Medienschaffende,  PR-Arbeiter_innen und Gestalter_innen. Die Konferenz wird organisiert vom Masterstudiengang CROSS MEDIA der Hochschule Magdeburg-Stendal, in diesem Jahr in Kooperation mit der HS Anhalt.

"Die Favoriten bei den Themenvorschlägen der Referenten waren eindeutig Crossmediales Storyelling und Social Media!", stellt Ilona Wuschig, Professorin für TV und Medien und Studiengangsleiterin von Cross Media, fest.  Sie  selber ist mit dem Workshop „Erfolgreiche Community-Interaktion per Hangout“ dabei. Sie zeigt, wie Hang Outs eingesetzt werden, wie man dadurch eine Community nicht nur aufbaut, sondern mit ihr weit über das Facebook-Like hinaus interagiert, vor, während und nach dem Hangout. Wer sonst noch kommt? U.a.:

Bea Hiemenz und Judith Schütze von der HWR Berlin mit dem Workshop "Die Informatik ist weiblich! – Crossmediales Storytelling als Mittel der StudentinnenWerbung".  Sie erklären, basierend auf eigenen Erfahrungen aus einem MINT-Projekt an der HWR Berlin, wie man Schülerinnen für ein Informatikstudium  begeistern kann. Der Workshop beschäftigt sich mit der Entwicklung einer prototypischen Crossmedia-Kampagne und richtet sich insbesondere an Hochschulzugehörige mit Interesse und/oder Tätigkeitsbereichen in PR, Marketing und Studiengangsberatung/-entwicklung. Auf Grundlage des Design Thinking-Prozesses werden die Teilnehmenden an verschiedenen Stationen des „Crossmedia-Parcours“ folgende Themen aktiv bearbeiten: (1) Wie lerne ich meine Zielgruppe kennen?, (2) Welche Story will ich erzählen?, (3) Was ist eine multisensorische Ansprache?, sowie (4) Welche Medien und Kanäle nutze ich und wie binde ich meine Zielgruppe ein? Der Einsatz zielgruppenspezifischer medialer Instrumente im Hochschulbereich soll anhand dieses praktischen Beispiels geübt werden, um Ideen und Handlungsempfehlungen für eigene Projekte abzuleiten.

Im Workshop "Exploratives Erstellen von Datenvisualisierungen" werden Journalist_innen und PR-Verantwortliche befähigt, eigene Statistiken, Zahlenkolonnen, Fakten aufzubereiten.  Designerin Manuela Rohde, numadesign, zeigt der ersten Herangehensweise an eine Datensammlung, erklärt verschiedene Ordnungsprinzipien von Daten und vermittelt fundierte Grundkenntnisse über die Bandbreite der Visualisierungsmethoden. Anhand von Beispielen und Übungen wird gezeigt, wie die Daten in ihren Parametern wie Ort, Zeit und/oder absolute/relative Zahlen die Wahl geeigneter Visualisierungsmethoden – und damit die Informationsdarstellung – bedingen. Dabei richtet sich der Workshop vor allem an alle Medienschaffende ohne Design- und Informatik-Background mit dem Ziel, in einem interdisziplinären Team die Idee und Umsetzung einer Datenvisualisierung erklären zu können

"Tue Gutes und rede darüber! Wissenschaftliche Dokumentation in die Kommunikation!" ist die Devise von Sabine Griebsch, ecotaia/informationsträger, die mit der Plattform ecotaia herkömmliche crowdfunding-Plattformen weiterdenken will und beispielhaft aufzeigt, wie ( Umwelt-) Projekte, die von ecotaia durchgeführt werden, fortlaufend detailliert dokumentiert,  Inhalte crossmedial aufbereitet und dem Portal (+ App) in Form einer Geschichte zur Verfügung gestellt werden. Engagierte, die ihr Projekt von dort aus stolz in die Social-Media-Welt hinaus verbreiten, teilen auf diese Weise die wissenschaftliche Dokumentation, eingebettet in einer Geschichte und inklusive aller Audio- und Videoaufnahmen, Texte und Bilder (Empfehlungsmarketing).  Das Resultat daraus ist, dass sich Experten sehr viel zielgerichteter einschalten und Interessierte sich sehr viel einfacher Wissen aneignen können (Auswirkungen auf die Form und Qualität von Beteiligungsprozessen). Endkunden lassen  sich von den Geschichten in ihren Bann ziehen (B2C). Geschäftskunden machen sie sich zu eigen (CSR-Präsentation). (B2B)

 

Informationen zu weiteren Vorträgen und Workshops finden Sie unter:
http://www.crossmedia-konferenz.de/index.php/themen-2015-95.html

 

Das Standardticket kostet 40 € und beinhaltet auch die Teilnahme an den Workshops sowie die Pausensnacks/Lunch. Anmelden können Sie sich unter:
http://www.crossmedia-konferenz.de/index.php/teilnehmen-besucher.html

 

Weitere Informationen finden Sie auf http://www.crossmedia-konferenz.de oder direkt bei
sabine.falk-bartz@hs-magdeburg.de

 

Think CROSS – Change MEDIA 2015

Programm der Crossmedia-Konferenz: Von Storytelling in B2B & B2C, Inhalte für Social Media bis Datenvisualisierung

:: Download als Word-Datei

:: Vorschau

 

Die Fachkonferenz Think CROSS – Change MEDIA geht mit dem Update 2015 in die dritte Runde. Am 14.02.2015 treffen sich Wissenschaftler und Praktiker aus den Bereichen Journalismus, Interaction Design und Management auf dem Hochschulcampus in Magdeburg. Favoriten sind die Felder Inhalt & Design für Social Media und Crossmediales Storytelling.

Die Think CROSS – Change MEDIA (TCCM) widmet sich in diesem Jahr den Themengebieten Quo vadis? Cross-, Multi- oder Transmedial?, Crossmediales Storytelling in B2B & B2C, Inhalt und Design für Social Media, Content first sowie Datenvisualisierung. Über 20 Referenten gestalteten das praxisorientierte Programm. Das Angebot richtet sich nicht nur an klassische Medienmacher, sondern auch an Personen, denen „Querschnittskompetenzen“ wichtig sind. Anknüpfungspunkte, insbesondere im Marketing gibt es etliche. Da wir eine staatliche Hochschule sind, ist die Veranstaltung auch eine anerkannte Weiterbildung. Hier einige Beispiele, was die Teilnehmer erwartet:

Update für PR-Leute und mittleres Management

Wie Firmen und Institutionen Social-Media-Kanäle nicht nur zu reinen Marketingzwecken nutzen, sondern darüber auch tatsächlich Einnahmen erzielen, das stellt Teresa Beeking von der Hochschule Anhalt in ihrem Praxisbeitrag Unternehmen in sozialen Netzwerken am Beispiel von Tschibo vor.

Das Thema Werbung weiblicher Nachwuchskräfte in technischen Fächern ist für Unternehmen wie Universitäten gleichermaßen Thema. Wie das gelingen kann, was man konzeptionell und methodisch auf die Beine stellen muss/kann, coachen Beate Hiemenz und Judith Schütze von der HWR Berlin in ihrem Workshop. Sie selbst haben das für Ihre MINT-Fächer, speziell zur Informatik-Studentinnenwerbung selbst erfolgreich praktiziert.

Dass Daten nicht nur in guter gestalterischer Umsetzung besser verdaulich sind, sondern je nach Visualisierung/Parametern auch neue Geschichten erzählen, Bilanzen oder andere Firmendaten ansprechend aufbereitet das Unternehmen besser präsentieren können, zeigt Designerin Manuela Rohde in Ihrem Workshop Explorative Datenvisualisierung, der sich ausdrücklich an Medienschaffende o h n e Design- oder Informatikhintergrund richtet.

Interactive Advertising per interaktives Video als Mittel der Werbung ist das Thema von Henry Bauer von Exozet Berlin. Nutzer interagieren mit dem Bild, Programminhalte können  weitererzählt und variiert, Kommentare, Anekdoten und Pointen zum Geschehen platziert werden.  Der Vortrag gibt einen Überblick über Ansätze, wie Technologien für  interaktive Videos die erzählerischen Mittel unterstützen und darüber hinaus zur Werbe- und Verkaufsförderung eingesetzt werden.

Think CROSS – Change MEDIA kurz und knapp

  • :: interdisziplinäre Fachkonferenz der Bereiche Journalismus, Interaction Design und Management
  • :: 14. Februar 2015 in Magdeburg, ab 9.30 Uhr
  • :: auf dem Campus der Hochschule Magdeburg-Stendal
  • :: ausgerichtet durch den Masterstudiengang CROSS MEDIA in Kooperation mit dem Masterstudiengang Onlinekommunikation der HS Anhalt
  • :: über 20 Vorträge, Praxisberichte und Workshops
  • :: Themengebiete
      :: Quo vadis? Cross-, Multi- oder Transmedial?
      :: Crossmediales Storytelling in B2B & B2C
      :: Inhalt und Design für Social Media
      :: Content first - Newsroom & co
      :: Datenvisualisierung
  • :: Ticket online:  40 € regulär, 20 € Ermäßigt (Studenten, Auszubildende, Erwerbslose),

 

Links:

Mehr zum Programm:
http://www.crossmedia-konferenz.de/index.php/themen-2015-95.html

 

Anmelden
http://www.crossmedia-konferenz.de/index.php/teilnehmen-besucher.html

 

Presseinfo, Fotos
http://www.crossmedia-konferenz.de/index.php/presse-kontakt.html

 

Link zu Informationen Cross Media Konferenz 2012:
http://www.ma-crossmedia.de/index.php?f=Konferenz&s=Konferenz%202012

 

Informationen zum Veranstalter M.A. Cross Media an der HS Magdeburg-Stendal
http://www.ma-crossmedia.de

 

Kontakt
http://www.crossmedia-konferenz.de, sabine.falk-bartz@hs-magdeburg.de, tel. +49 391 8864228

 

Think CROSS – Change MEDIA auf facebook: www.facebook.com/crossmediakonferenz

Auf twitter #tccm15

 

Alle in den Anlagen aufgeführten Quellen sind für die redaktionelle Nutzung frei verwendbar.

Think CROSS – Change MEDIA 2015

Programm der Crossmedia-Konferenz: Von Newsgames, nutzergeneriertem Inhalt bis Datenvisualisierung

:: Download als Word-Datei

:: Vorschau

 

Die Fachkonferenz Think CROSS – Change MEDIA geht mit dem Update 2015 in die dritte Runde. Am 14.02.2015 treffen sich Wissenschaftler und Praktiker aus den Bereichen Journalismus, Interaction Design und Management auf dem Hochschulcampus in Magdeburg. Favoriten sind die Felder Inhalt & Design für Social Media und Crossmediales Storytelling.

Die Think CROSS – Change MEDIA (TCCM) widmet sich in diesem Jahr den Themengebieten Quo vadis? Cross-, Multi- oder Transmedial?, Crossmediales Storytelling in B2B & B2C, Inhalt und Design für Social Media, Content first sowie Datenvisualisierung. Über 20 Referenten gestalteten das praxisorientierte Programm. Hier einige Beispiele, was die Teilnehmer erwartet:

Update für Journalisten

Wie funktioniert trimediale Berichterstattung, was muss konzeptionell, personell und technisch im Vorfeld bedacht werden? Diese Fragen beantwortet Frank Rugullis vom MDR am Beispiel der Berichterstattung über die Veranstaltung „Meile der Demokratie“.

Nutzergenerierte Inhalte gewinnen in Zeiten von Smartphone und TabletPC weiter an Bedeutung, da oft Nicht-Journalisten am Ort eines Geschehens dokumentieren bevor Journalisten überhaupt eintreffen. Über den Umgang, insbesondere die Verifizierung der Nutzerinhalte berichtet Jochen Spangenberg von der Innovationsabteilung der Deutschen Welle.

Dass Daten nicht nur in guter gestalterischer Umsetzung besser verdaulich sind, sondern je nach Visualisierung/Parametern auch neue Geschichten erzählen können, zeigt Designerin Manuela Rohde in Ihrem Workshop Explorative Datenvisualisierung, der sich ausdrücklich an Medienschaffende o h n e Design- oder Informatikhintergrund richtet.

Update für PR-Leute

Wie Firmen und Institutionen Social-Media-Kanäle nicht nur zu reinen Marketingzwecken nutzen, sondern darüber auch tatsächlich Einnahmen erzielen, das stellt Teresa Beeking von der Hochschule Anhalt in ihrem Praxisbeitrag Unternehmen in sozialen Netzwerken am Beispiel von Tschibo vor.

Crossmediales Storytelling ist längst nicht nur etwas für Journalisten. Informatik-Studentinnen mit Methoden des Storytellings werben funktioniert. Wie, das erklären Bea Hiemenz und Judith Schütze von der HRW Berlin in ihrem Workshop, angefangen mit der Konzeption bis hin zur Umsetzung einer storytelling-gestützten PR-Aktion.

Interactive Advertising per interaktives Video als Mittel der Werbung ist das Thema von Henry Bauer von Exozet Berlin. Nutzer interagieren mit dem Bild, Programminhalte können  weitererzählt und variiert, Kommentare, Anekdoten und Pointen zum Geschehen platziert werden.  Der Vortrag gibt einen Überblick über Ansätze, wie Technologien für  interaktive Videos die erzählerischen Mittel unterstützen und darüber hinaus zur Werbe- und Verkaufsförderung eingesetzt werden.

Update für Konzepter und Gestalter

Newsgames sind so alt, wie das erste Kreuzworträtsel in einer Zeitung des 19. Jahrhunderts. Wie kann es heute gelingen, Menschen an Nachrichten heranzuführen und ihnen zu ermöglichen, komplexe Zusammenhänge eines Themas spielerisch zu explorieren? Wie dies grafisch, dokumentarisch, satirisch oder sachlich geschehen kann, stellen die Interaction Designer Sascha Reinhold und Prof. Constanze Langer, HF Potsdam, an Beispielen vor.

Crossmediale Anschlusskommunikation ist das Thema des Münchner Filmproduzenten Michael Geidel. Der Film „Call her Lotte“ über die Kindheitserlebnisse von Charlotte Knoblauch (ehm. Präsidentin d. Zentralrats der Juden Deutschlands) während der Nazizeit wird transmedial weitererzählt mit einem preisgekrönten 3D-Kurzspielfilm, einem Serious Game mit Google Glass und einer Online-Plattform. Ein Vortrag über Konzeption, technische Umsetzung und Anpassung  an Bedarfe im Bildungsbereich an Schulen, in Museen und Bildungseinrichtungen.

Think CROSS – Change MEDIA kurz und knapp

  • :: interdisziplinäre Fachkonferenz der Bereiche Journalismus, Interaction Design und Management
  • :: 14. Februar 2015 in Magdeburg, ab 9.30 Uhr
  • :: auf dem Campus der Hochschule Magdeburg-Stendal
  • :: ausgerichtet durch den Masterstudiengang CROSS MEDIA in Kooperation mit dem Masterstudiengang Onlinekommunikation der HS Anhalt
  • :: über 20 Vorträge, Praxisberichte und Workshops
  • :: Themengebiete
      :: Quo vadis? Cross-, Multi- oder Transmedial?
      :: Crossmediales Storytelling in B2B & B2C
      :: Inhalt und Design für Social Media
      :: Content first - Newsroom & co
      :: Datenvisualisierung
  • :: Ticket online:  40 € regulär, 20 € Ermäßigt (Studenten, Auszubildende, Erwerbslose),

 

Links:

Mehr zum Programm:
http://www.crossmedia-konferenz.de/index.php/themen-2015-95.html

 

Anmelden
http://www.crossmedia-konferenz.de/index.php/teilnehmen-besucher.html

 

Presseinfo, Fotos
http://www.crossmedia-konferenz.de/index.php/presse-kontakt.html

 

Link zu Informationen Cross Media Konferenz 2012:
http://www.ma-crossmedia.de/index.php?f=Konferenz&s=Konferenz%202012

 

Informationen zum Veranstalter M.A. Cross Media an der HS Magdeburg-Stendal
http://www.ma-crossmedia.de

 

Kontakt
http://www.crossmedia-konferenz.de, sabine.falk-bartz@hs-magdeburg.de, tel. +49 391 8864228

 

Think CROSS – Change MEDIA auf facebook: www.facebook.com/crossmediakonferenz

Auf twitter #tccm15

 

Alle in den Anlagen aufgeführten Quellen sind für die redaktionelle Nutzung frei verwendbar.

Think CROSS – Change MEDIA 2015

3. Fachkonferenz des M.A. Cross Media an der Hochschule Magdeburg-Stendal am 14. Februar 2015

:: Download als Word-Datei

:: Vorschau

 

Pressemitteilung

Think CROSS – Change MEDIA 2015

 

3. Fachkonferenz des M.A. Cross Media an der

Hochschule Magdeburg-Stendal am 14. Februar 2015

 

Nach der erfolgreichen Wiederholung der Think CROSS - Change MEDIA im März 2014 mit 57 Vorträgen, Workshops und Praxisberichten mit Referenten von renommierten Verlagen, Sendern, Hochschulen, Agenturen und Büros wird am 14. Februar der TCCM Update 2015 starten

 

Die Themen

Crossmediales Arbeiten ist für Journalisten, Pressesprecher, Designer, Manager etc. in Zeiten von Smartphones, Tablet-PCs & Co. mehr und mehr Realität. Schon auf den Konferenzen 2012 und 2014 zeigte sich, wie das Verschmelzen der verschiedenen Kommunikationskanäle Berufsbilder und Professionen verändert, das Netz neue Möglichkeiten der Partizipation eröffnet und Social Media völlig neue Wirtschaftsbereiche schafft. Crossmedia heißt nicht nur, über die jeweiligen Mediengrenzen hinweg zu produzieren, sondern auch interdisziplinär zu denken.

 

Um den Austausch nicht abreißen zu lassen, veranstaltet der Masterstudiengang Cross Media der Hochschule Magdeburg-Stendal am 14. Februar 2015 die nunmehr 3. Fachkonferenz Think CROSS – Change MEDIA, dieses Mal als  Workshoptag. Praktiker und Wissenschaftler aus den drei Bereichen Journalismus, Interaction Design und Management treffen sich einen Tag kompakt zu Workshops und Praxisbeiträgen. Das bedeutet fachlichen Austausch z.B. in Diskussionen über Crossmediales Storytelling, Anregungen aus Good Practice-Beispielen in Workshops zu Social-Media-Anwendungen oder die Beantwortung praxisrelevanter Fragen, die der Datenjournalismus mit sich bringt. Die nähere Untersetzung aller im Folgenden aufgeführten Themen entnehmen Sie bitte der Website www.crossmedia-konferenz.de:

 

//Quo vadis? Cross-, Multi- oder Transmedial? 
//Crossmediales Storytelling in B2B & B2C
//Inhalt und Design für Social Media
//Content first - Newsroom & co
//Datenjournalismus - Trend oder neue Ära? 
//Datenvisualisierung 

 

Der Partner

Die Fachkonferenz Think CROSS – Change MEDIA hat in diesem Jahr die Hochschule Anhalt mit dem Masterstudiengang Onlinekommunikation als Partner gewonnen.

 

Die Referenten

Die Konferenz findet in zwei parallel laufenden Tracks statt und soll praktisch orientiert sein. So sind insbesondere Workshops a 1,5h und Praxisbeiträge (Vorträge) a 45 min vorgesehen. Wir sprechen sowohl Medienmacher_innen und Gestalter_innen aus Sendern, Verlagen und Agenturen an, als auch Wissenschaftler_innen aus den Bereichen Kommunikation/Journalismus, Medienmanagement und Design. Die Vorschläge werden gesichtet von Prof. Dr. Christine Goutrié (Kunsthochschule Berlin Weißensee), Prof. Dr. Ilona Wuschig (Hochschule Magdeburg-Stendal) und Björn Stockleben, Rundfunk Berlin Brandenburg.

 

Die Besucher

Besucher der Konferenz Think CROSS – Change MEDIA sind:

//Medienschaffende, die sich im Bereich Crossmedia weiterbilden wollen (z.B. Journalisten, Pressesprecher, Projektleiter, Programmverantwortliche, Designer etc.);
//Wissenschaftler_innen, die sich mit den gesellschaftlichen und professionellen Folgen von crossmedialen Entwicklungen beschäftigen.
//Projektpartner oder solche, die es werden wollen;
//Studierende aus den Bereichen Journalismus, Interaction Design und Management;
//Mitarbeiter und Studierende der Partnerhochschulen der HS Magdeburg-Stendal;
//Studieninteressenten der HS Magdeburg-Stendal und
//allgemein an crossmedialen Themen Interessierte

 

Konferenzhighlights in 2014

Es fällt schwer, aus der Fülle bereichernder Vorträge und Workshops einige herauszuheben. Besucher haben als besonders interessant die Storytelling-Session mit Daniel Nauck (2470Media), Martin Heller (Die Welt), Kai Voigtländer (Akademie f. Publizistik), Simon Sturm (WDR) benannt, wie auch den Workshop zum Thema Social Media im journalistischen Alltag mit Jan Eggers (Hessischen Rundfunk) oder den Workshop von Christine Michitsch und Denis Dilba (Substanz) zur Kommunikation/PR in der Wissenschaft. Martin Hoffmann (MDR, jetzt Die Welt) hat die Twitterwelt mit ihren Möglichkeiten näher gebracht und Frank Rugullis (MDR) seine Erfahrungen im trimedialen Arbeiten in Sendern weitergegeben. Henry Bauer (Exozet) hat neue Entwicklungen zum Thema Second Screen und Gabriele Hooffacker (HTWK Leipzig) ein Projekt zur interaktiven Einbindung von Fernsehzuschauern in Echtzeit vorgestellt. Mehr dazu hier:

http://www.crossmedia-konferenz.de/index.php/programm-uebersicht.html

  

Kontakt:

Konferenzorganisation:

Sabine Falk-Bartz, Breitscheidstraße 2, 39114 Magdeburg

Tel. +49 391 886 4241  sabine.falk-bartz@hs-magdeburg.de

 

Büroleitung, Beratung :

Armgard von Bonin, Breitscheidstraße 2, 39114 Magdeburg

Tel. +49 391 886 4228  armgard.bonin@hs-magdeburg.de