Programm

Think CROSS - Change MEDIA 2019

Symposium News 4.0
Ladenwerkstatt, Breiter Weg 114, Magdeburg

15.-16. Februar 2019

 

Am 15. Februar 2019 startet die siebente Think CROSS - Change MEDIA als Symposium unter dem Titel "News 4.0"  Detaliertes Programm als PDF

Die Themen

Digitalisierung erfordert und ermöglicht einen Kulturwandel in fast allen gesellschaftlichen Bereichen. In Zeiten von Big Data, Bots und Robotik werten die einen das als Bedrohung, viele andere als Chance. Sie hat die Medienwelt auf den Kopf gestellt, neue Berufsfelder erschlossen. Sie gibt Medienmachern immer neue Spielräume, aber auch neue Verantwortung, da das Netz zwar ein Gedächtnis, aber kein Gewissen hat.

Das Symposium NEWS 4.0 gibt einen Update über Entwicklungen der Digitalisierung in den Bereichen Onlinehandel und was interdisziplinäre Konzepte für eine erfolgreiche Vebindung von On- und Offlinewelt im Handel bewirken können. Das Symposium beleuchtet Veränderungen in der Arbeitswelt und damit einhergehende ethische Aspekte.

Ein besonderer Fokus liegt auf einer Entwicklung im Medienbereich, dem Vorrücken rechter Kräfte und den damit einhergehenden gesellschaftlichen Verwerfungen. Wir zeigen, wer, wo, wie und auf welchem Wege wirkt und was das für den Journalismus bedeutet.

Noch Fragen zum Programm? Antworten von sabine.falk-bartz@hs-magdeburg.de

 

Das sind die Themen:

:: Mediale Konzepte für Shopping 4.0

 

Mehr als 10% des Gesamthandels in Deutschland wird über Online- und Versandhandel abgewickelt. Das waren 2017 über 62 Mrd. Umsatz. Tendenz steigend. Der stationäre Einzelhandel sucht im inhabergeführten Bereich nach Wegen, sowohl im Netz präsent zu sein, aber auch vor Ort ein attraktives Angebot vorzuhalten. "Shopping 4.0" ist ein gemeinsames Projekt der Stadt Magdeburg mit der HS Magdeburg-Stenadal zur Entwicklung von Konzepten zur Stärkung des Onlinehandels bei gleichzeitiger Belebung der Innenstadt. Erkenntnisse aus Feldstudien des Masterstudienganges Cross Media waren Grundlage für interdisziplinäre Konzepte, die zur Schärfung von Zielgruppenprofilen, neuem Wissen über Kundenbedarfe sowie neue Methoden bei der Kundenansprache führen. Prototypische Darstellungen von Produkten und Services machen die Ergebnisse auf der NEWS4.0 greifbar.

 

:: Social Media - Inhalt, Design und Technologie

 

Social Media Kanäle sind heute fester Bestandteil in den Angeboten von Verlagen, Sendern und Agenturen. Die gezielte Gestaltung der Beschränkung wie auch die schnelle Information sind Schlüssel zum Erfolg (siehe Twitter, Snapchat). Darüber hinaus macht das Social Web das NutzerInnenverhalten nachvollziehbar und messbar. Anhand von technischen Parametern lassen sich Auffindbarkeit, Verweildauer und Interaktion von Webangeboten substantiell verbessern. Was macht das mit uns Journalisten und Gestaltern? Bei der kontinuierlichen Optimierung von Beiträge stellt sich die Frage, welche Freiräume RedakteurInnen und DesignerInnen sinnvollerweise haben sollten, was genau da eigentlich gemessen wird und ob es mit dem Ziel, ästhetische und inhaltliche Qualität zu schaffen, vereinbar ist und das bei der anvisierten Zielgruppe auch wirklich fruchtet.

 

:: Fakten, Fakes und Falsche Freunde

 

Die deutsche Medienlandschaft hat 2018 weitere Verwerfungen erlebt. Da schließen einerseits Redaktionen, andererseite sprießen neue selbsternannte Medien aus dem Boden, um aktiv an einer Meinungs(um)bildung mitzuwirken. Etablierte Medien sind in der Glaubwürdigkeitskrise - der Ruf "Lügenpresse" hallt insbesondere durch ostdeutsche Städte, Kollegen wie Relotius sind Wasser auf die Mühlen von Zweiflern und reaktionären Kräften. Ein Netzwerk rechter Medien und einer rechts-nationalen Gegenöffentlichkeit spannt sich über das Land, von außen wird der Zweifel an den etablierten Medien genährt. Kenntnis über Mechanismen bei Fake-News, Bots und personalisierte Nachrichten als Mittel der Manipulation globalen Ausmaßes ist gefragt.

Was zeichnet die Manipulation aus, was passiert mit uns als Konsumenten, was müssen wir als Produzenten über die Wirkmechanismen wissen.Was geht da ab im deutsch-nationalen Medienwald, wer sind die Akteure, was ihre Straegien und wieviel Meinungsvielfalt kann Demokratie aushalten? Antworten im Track Fakten, fakes und falsche Freunde

 

 

:: Arbeitswelt 4.0

 

Das Internet ist eine gesellschaftlich integrative Kraft, die Standes-, Bildungsgrenzen, Körper-Raum-Schranken wie auch geopolitische Grenzen außer Kraft setzt. Wohin geht die Reise, wie nutzen wir heute die Möglichkeiten – angefangen mit der Industrie 4.0 bis hin zu E-Gouvernment?  An welcher Stelle wirkt die virtuelle Welt integrativ auf die reale Welt, ermöglicht Veränderungen, die tragfähige Zukunftsstrategien in sich bergen, das Konzept Arbeit neu definieren? Ein gesellschaftspolitischer Diskurs ist dazu im Gange und muss fortgesetzt werden.

 

  

Die Referent_innen

Auf der TCCM19 treffen sich Praktiker, Studierende und Wissenschaftler aus den drei Bereichen Journalismus, Design und Management. Das bedeutet fachlichen Austausch z.B. in Diskussionen über den Umgang mit rechten Medien, Anregungen aus Good Practice-Beispielen in Social Media Anwendungen oder die Betrachtung der Vor- und Nachteile autonomer Systeme in einer zunehmend vernetzten Welt um uns herum.

Die Referenten sind neben Wissenschaftlern Journalisten, Grafik-Designer, PR-Manager, Marketing-Experten und Social Media Strategen, kurz Medienmacher und Gestalter, die an aktuellen Entwicklungen interessiert sind und den Blick für Kommendes haben aus den Bereichen Kommunikation/Journalismus, Medienmanagement und Design. Fast alle studieren nebenberuflich in div. Masterstudiengängen. Die Vorschläge wurden gesichtet von

 

Prof. Dr. Michael Herzog (Hochschule Magdeburg-Stendal),

Prof. Dr. Elisabeth Katzlinger (Johannes Kepler Universität Linz) und

Daniel Nauck, Sabine Falk-Bartz, Leonore Franz (Hochschule Magdeburg-Stendal)

Die Besucher

Besucher der Konferenz Think CROSS – Change MEDIA sind:

:: Medienschaffende, die sich im Bereich Crossmedia weiterbilden wollen (z.B. Journalisten, Projektleiter, Programmverantwortliche, Designer, Blogger etc.)

:: Wissenschaftler_innen, die sich mit den gesellschaftlichen und professionellen Folgen von crossmedialen Entwicklungen beschäftigen

:: PR-Arbeiter wie Presse- und Unternehmenssprecher, Mitarbeiter der Öffentlichkeitsarbeit u. Agenturen

:: Studierende und Mitarbeiter aus den Bereichen Journalismus, Interaction Design und Management

:: Studieninteressenten und allgemein an crossmedialen Themen Interessierte

Kontakt:

Konferenzorganisation:

Sabine Falk-Bartz, Breitscheidstraße 2, 39114 Magdeburg

Tel. +49 391 886 4241

sabine.falk-bartz@hs-magdeburg.de

 

Büroleitung, Anmeldung:

Armgard von Bonin, Breitscheidstraße 2, 39114 Magdeburg

Tel. +49 391 886 4228

armgard.bonin@hs-magdeburg.de